Multiple Sklerose: Prävention und Kontrolle durch Lebensstil-Medizin

 Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische neurologische Autoimmunerkrankung, die das Gehirn und das Rückenmark betrifft. Das Immunsystem greift fälschlicherweise die Schutzschicht an, die die Nerven umgibt, das so genannte Myelin, und verlangsamt dadurch die Nerven-Kommunikation. Die Nerven sind das Netzwerk, mit dem das Gehirn mit dem Rest des Körpers kommunizieren kann. Wenn sich das Timing wichtiger Nachrichten verlangsamt, kann der Körper nicht mehr rechtzeitig richtig reagieren. Sobald die Myelinschicht der Nerven beschädigt ist, verliert der Körper die Kontrolle über

    Muskelfunktion

    Sehvermögen

    Gleichgewicht

   Empfindungen

Hier sind die häufigsten Ursachen der Krankheit:

    Risiken: Genetik, Geschlecht (Frauen sind doppel so häufig betroffen); Rauchen; übermässiges Trinken

    Autoimmunerkrankungen;

    Darm-Funktionstörung (leaky gut)

    Glutenunverträglichkeit

    Falsche Diät, Adiposität

    Schlafprobleme und Schlaflosigkeit

    Stress

    Gifte und Toxine

 

MS ist nicht eine tödliche Krankheit, Betroffene leben im Durchschnitt 7 Jahre weniger als Gesunde. Die Krankheit verläuft unvorhersehbar und sehr individuell. Eine Prognose bezüglich der Schwere des Verlaufs oder der möglichen Beeinträchtigungen ist  nur unter sehr grossem Vorbehalt möglich. Bei den meisten Patienten wechseln sich Phasen mit relativ guter Gesundheit mit Perioden sich verschlimmernder Symptome ab.  Die Betroffenen können Sehprobleme und abnorme Empfindungen haben, die Bewegungen können schwach und schwerfällig sein und sie müssen mit verschiedenen Problemen kämpfen, die ihre Lebensqualität beeinträchtigen können. Auch wenn die meisten nie schwer behindert sein werden, leiden viele unter Symptomen, die Müdigkeit, Schmerzen, Unwohlsein und Unannehmlichkeiten verursachen. Mit der Zeit verschlechtern  sich die Symptome der Multiplen Sklerose schrittweise, es drohen Immobilisierung und Rollstuhl.

In der konventionellen Medizin gilt die Multiple Sklerose als unheilbar. Die Symptome nach den MS Schüben werden durch Medikamente kontrolliert. Es werden verschiedene Immunomodulatoren (Interferone) oder Entzündundungshemmer angewendet

 

Prävention, Kontrolle und Verlauf der Multiplen Sklerose mit Massnahmen der Lebensstil- Medizin

MS gilt heute als unheilbar. Da es verschiedene Ursachen für die Krankheit gibt, ist es nicht möglich mit nur einem Medikament die Krankheit zu heilen.In der Lebensstil-Medizin werden alle Ursachen für die MS bekämpft.Damit werden die MS Symptome gemildert und die Lebensqualität der Betroffenen verbessert.

Die Pioniere in der Lebensstil-Medizin sind die MS-betroffenen Ärzte Terry Wahls (USA) und George Jelinek (Australien).

Auf Grund der bekannten Wurzelursachen von MS (siehe oben) entwickelten sie eine wirksame Heilmethode, die auf Lebensstil-Massnahmen beruht. Prof. Jelinek hat dieses Programm erfolgreich für sich erprobt  und dann mit 2500 MS-Betroffenen aus der ganzen Welt erfolgreich getestet, siehe www.overcomingms.org

Das Resultat: bei allen MS-Betroffenen wurden Verbesserungen festgestellt, sowie eine Stabilisierung der Erkrankung: je früher im Verlauf der Erkrankungen die Massnahmen angewendet wurden, desto besser das Resultat. Die Massnahmen betreffen 4 Lebensstil-Bereiche:

    Diät

    Bewegung

    Stressbewältigung

    Schlafoptimierung

 

1. Diät

Die Diät ist die wichtigste Massnahme. Nach Professor Jelinek und anderen Forschern gründet sie auf folgenden Grundsätzen:

    Verzicht auf gesättigte und ungesunde Fette (Margarine, Palmöl, Kokosnussöl)

    Förderung von Omega-3 Fetten und Fischkonsum

    Verzicht auf Milchprodukte, Eigelb, Hülsenfrüchte

    Verzicht auf Zucker und Fertigprodukten

    Konsum von viel Gemüse und Früchten

    Ev. Kohlehydrate ohne Gluten konsumieren

    fettarmes Bio-Fleisch konsumieren

….übermässiges Salzen vermeiden (Kochsalz-arme Diät)

….Intervall-Fasten

Terry Wahls,  empfiehlt die Paleo-Diät, ohne Gluten. Danach isst man viel

    Fleisch und Fisch

    Gemüse, insbesondere grünes, blattreiches Gemüse

    Leuchtend gefärbte Früchte, wie Beeren

    Fett aus tierischen und pflanzlichen Quellen, insbesondere Omega-3-Fettsäuren

und verzichtet auf:

    Milchprodukte und Eier

    Getreide (Weizenprodukte), Reis und Haferflocken

    Hülsenfrüchte (Bohnen und Linsen)

    Nachtschattengewächse, zu denen Tomaten, Auberginen, Kartoffeln und Paprika gehören

    Zucker

Dabei werden weniger Kohlehydrate konsumiert (low-carb).

Darüber hinaus empfiehlt Dr. Wahls die ketogene Diät. Diese sollte jedoch als eine alternative Diät für bestimmte Zeitperioden angewendet werden.

 

2. Nahrungsergänzungen, Vitalstoffe

Neben der richtigren Diät sind Einnahmen von verschiedenen Vitaminen und Vitalstoffen empfohlen

Vitamin D und Sonnenschein

Das sind sehr wichtige Faktoren für die Entstehung von MS. Ungenügender Vitamin D Spiegel erhöht das MS Risiko. Mangelnder Sonnenschein verursacht einen tiefen Vit-D Spiegel. Der Vitamin D Blut-Spiegel sollte zwischen 150 und 200 nm liegen. Die tägliche Einnahme von Vit D, um diesen Level zu erreichen liegt zwischen 5000 und 10000 Einheiten.

Durchlässiger Darm (leaky gut)

Der durchlässige Darm ist die Wurzelursache aller Autoimmun-Erkrankungen, auch von MS.  Deshalb muss diese Durchlässigkeit bekämpft werden, indem darm-schädliche Nahrung (gesättigte Fette, Milchprodukte, Gluten etc) nicht konsumiert werden und die Darmwand durch geeignete Nahrung und Nahrungszusätze geheilt wird. Einnahme von Glutamin, Prä- und Probiotika ist empfehlenswert.

Andere Vitalstoffe und Kräuter

    Vitamin A

….Vitamin C, Vitamin B Komplex: B2, B12 etc

    Vitamin E, Gamma-Tocopherol

    Antioxidantien: Alpha Liponsäure, N-Acetyl-Cystein, Glutathion

….Coenzym Q10

    Inosin

    L-Carnitin

    Biotin

    Melatonin

    Kreatinin

…. Magnesium. z.B. Magnesium Threonat

    Gingko

    Grüner Tee

    Ginseng

    Curcumin

…..Ashwaganda

…..Canabinoide

…..bioidentische Hormone

 

3. Bewegung und kognitive Anregung

Bewegung ist für fast jeden lebenswichtig, aber besonders wichtig ist sie für Menschen mit MS. Direkte Beweise zeigen, dass Bewegung wichtig ist:

    Bei Menschen mit leichter MS  verbessert sie Fitness und Funktion

    Bei Menschen mit mittlerer bis schwerer Behinderung - erhält sie die Funktion

Bei Menschen mit erheblicher Behinderung - verbessert sie Muskelkraft, Bewegungstoleranz und mobilitätsbezogene Aktivitäten

Studien zeigen, dass Bewegung die Stimmung und das allgemeine Wohlbefinden von Menschen mit MS verbessert und dass die Gehstrecke mit regelmäßigem Laufbandtraining zunimmt. Interessanterweise sind einige Vorteile von Bewegung bei MS bei Frauen ausgeprägter. Es wird empfohlen, dass Sie Ihre Routine anpassen und Bewegung immer einschliessen, da Ihre kognitive und körperliche Verfassung schwankt. An guten Tagen kann anstrengende Bewegung belebend sein, während an herausfordernden Tagen sanfte Bewegung hilfreich sein kann.

Kognitive Anregung: Etwas Neues zu lernen kommt nicht nur dem körperlichen Wohlbefinden zugute, sondern stimuliert auch die Gehirngesundheit. Wenn Sie eine neue Bewegung beherrschen, achten Sie mehr auf Ihre Koordination, was zu Neuerungen führt und gleichzeitig kognitive und körperliche Anforderungen an Ihr Gehirn und Ihren Körper stellt. Beispiele dafür sind Tanzen, Boxen oder sogar eine neue Sportbewegung wie ein Tennis- oder Golfschwung. Diese können in Ihre aktuelle Routine integriert oder einer bestimmten Zeit während der Woche zugewiesen werden, z.B. 30 Minuten Tanz an einem Mittwoch.

 

4. Meditation, Stressbewältigung

Stress löst MS-Schübe aus, deshalb ist die Anwendung von Praktiken wie Meditation zur Stressbewältigung für Menschen mit MS sehr wichtig. Achtsamkeits-Meditation (Mindfulness Based Stress Reduction) ist die am häufigsten angewendete Meditationsform, aber andere Methoden (autogenes Training)  sind auch geeignet.  Meditation verbessert die Lebensqualität von MS-Betroffenen indem sie bei Schmerzen, Müdigkeit, Depressionen und emotionalem Gleichgewicht hilft. Sie tut dies durch:

Beruhigung der Teile des Gehirns, die das Lernen stimulieren und Ihren Geisteszustand verbessern

Verbesserung der Regulierung des Immunsystems

Verringerung der psychischen Belastung

Verbesserung des Arbeitsgedächtnisses

Förderung eines erholsameren Schlafs

 

5. Schlaf-Optimierung

Schlafmangel und schlechter Schlaf sind verbunden mit der MS Erkrankung und mit den störenden MS Symptomen. Deshalb ist es für MS Betroffene  besonderes wichtig, gut und genügend zu schlafen. Dazu gehört Stress-Bekämpfung, regelmässige Schlafzeiten, Vermeidung von Schlaf-Apnoe während dem Schlaf, kleine Abend-Mahlzeiten und kein Trinken vor dem Schlafengehen, sowie gut verdunkelte Zimmer.

 

6. Gifte, Toxine und Infekte beseitigen

Quecksilberbelastung, z.B. durch Zahnfüllungen, ist ein MS-Risiko. Bei MS Patienten müssen diese entfernt werden.

Mykotoxine aus Schimmel sind MS-Risikostoffe. Diese sollten aus dem Haus der MS-Betroffenen entfernt werden.

Infekte wie Viren und Bakterien  werden verdächtigt bei der Entstehung von Multipler Sklerose verantwortlich zu sein. Im Rahmen der Therapie sollten diese bekämpft werden. Es wird vermutet dass MS auch durch die Borreliose-Bakterien ausgelöst werden kann. Die Borreliose wird durch Borrelien, Bartonellen, Babesien und anderen Bakterien verursacht. Wenn vorhanden, müssen diese Bakterien im Rahmen der Therapie auch bekämpft werden.

 

7. Temperaturkontrolle

Um Schübe zu vermeiden, ist es wichtig, die Körpertemperatur zu regulieren, da viele Menschen mit MS wärmeempfindlich sind. Die Verwendung eines Ventilators oder die Aufbewahrung eines kalten, nassen Handtuchs oder einiger Eissplitter in der Nähe während des Trainings  helfen, eine Überhitzung zu vermeiden

 

8. Alternativmethoden

Traditionelle chinesische Medizin kann hilfreich sein für die Erleichterung von MS Symptomen.

Bienengift wurde auch erfolgreich für die Bekämpfung von MS angewendet

 

Medikamente

Die hier umschriebenen Lebensstil-Massnahmen sind in erster Linie zur Prävention und zu Informationszwecken gedacht. Sie sind auf keinen Fall Ersatz für ärztzliche Betreuung.

Bei bestehender MS-Krankheit müssen die vom Arzt verschriebenen Medikamente weiterhin genommen werden. Ein eventuelles Absetzten oder Reduktion der Medikament-Dosis sollte nur in Absprache mit dem Arzt des Patienten gemacht werden.

 

 

Literatur:

1. Multiple Sklerose überwinden: Das weltweit bewährte 7-Schritte-Programm für ein gesundes und aktives Leben, George Jelinek, 2018

2. Multiple Sklerose erfolgreich behandeln - mit dem Paläo-Programm, Terry Wahls , 2015

3. Autoimmunerkrankungen erfolgreich behandeln: Das 4-Schritte-Programm für ein gesundes Immunsystem, Susan Blum , 2019

4. The effect of emerging nutraceutical interventions for clinical and biological outcomes in multiple sclerosis: A systematic review, W. Marx et al., Multiple Sclerosis and Related Disorders, 37, 2020,